CDU, BIBS und FDP im Stadtbezirksrat Wabe-Schunter-Beberbach beantragen die Einrichtung einer Gedenkstätte für Lutz Eigendorf

Am 05.03.2023 jährt sich zum 40. Mal der tragische Tod des Eintracht Spielers Lutz Eigendorf. Der aus der DDR geflohene Fussballprofi Lutz Eigendorf spielte in den 1980ern für Eintracht Braunschweig und galt als Vorbild für andere DDR Bürger, die sich nach Freiheit sehnten. Es gilt aus heutiger Sicht als sehr wahrscheinlich, dass die Stasi für seinen Tot verantwortlich ist. Heute erinnert an der Unfallstelle an der Forststraße in Querum, wo Lutz Eigendorf zu Tode kam, nichts mehr an dessen Schicksal.
Der Stadtteilheimatpfleger Thorsten Wendt und Eintracht Braunschweig wollen dies zum 40. Jahrestag der Tragödie ändern. Eintracht Braunschweig hat bereits die Absicht bekundet, sich dabei gestalterisch und finanziell einbringen zu wollen und sich gemäß dem Prinzip einmal Löwe immer Löwe ihrem ehemaligen Spieler verantwortlich zu zeigen.
CDU BIBS und FDP begrüßen dieses Engagement und möchten Thorsten Wendt und Eintracht Braunschweig dabei unterstützen. Aus diesem Grund haben sie im Stadtbezirksrat einen entsprechenden Antrag gestellt. Darin wird die Stadtverwaltung gebeten, mit Eintracht Braunschweig Kontakt aufzunehmen und die Gestaltung und Umsetzung einer Gedenkstätte zu planen und rechtzeitig vor dem 40. Todestag einzurichten. Da die Recherchen der Enquetekommission, die der niedersächsische Landtag 2015 eingesetzt hatte, um herauszufinden, wie weit der Arm der Stasi nach Niedersachsen hineinreichte, würde diese Gedenkstätte stellvertretend auch an zahlreiche weitere Opfer erinnern.

Thorsten Wendt
(Ortsverbandsvorsitzender)

CDU und FDP begrüßen Aufbau von E-Ladesäulen durch BS ENERGY am Westfalenplatz

Wie bereits im Wahlkampf angekündigt und mit einer Anfrage zur Stadtbezirksratssitzung gemeinsam von CDU und FDP im Januar auch in ersten Taten umgesetzt, verfolgen CDU und FDP im Stadtbezirksrat 112 das Ziel, die Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge massiv auszubauen. BS|ENERGY hat nun mitgeteilt, dass auf dem Westfalenplatz in Querum entsprechende Ladesäulen entstehen sollen.
Auch auf dem Parkplatz des neuen Supermarktes, der in Bevenrode entstehen soll, ist dies vorgesehen.
CDU und FDP begrüßen diese Schritte ausdrücklich und sehen beispielsweise nahe der A2 und in den anderen Ortsteilen weiterhin entsprechenden Handlungsbedarf.

Michael Berger

Der CDU-Ortsverband Wabe-Schunter trauert!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unser langjähriges Mitglied Johannes Böker ist am 19. März 2022  im Alter von 94 Jahren verstorben.

Johannes Böker war von 1981 bis 1986 Mitglied der CDU-Fraktion im alten Stadtbezirksrat 111 (Wabe-Schunter).
Wir werden sein Andenken in Ehren halten.
Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen.

Thorsten Wendt
(Vorsitzender des OV Wabe-Schunter)

Foto: Johannes Böker mit Thorsten Wendt im Jahre 2015 
(Vortragsveranstaltung von Johannes Böker: Wolfenbüttel als Landeshauptstadt)

CDU, FDP und BIBS begrüßen stärkere Einbindung der Stadtteilheimatpfleger

Mit Unterstützung der Grünen und gegen die Stimmen der SPD konnten sich CDU, FDP und BIBS mit ihrem Antrag durchsetzen und den Stadtteilheimatpflegern im Stadtbezirk Wabe-Schunter-Beberbach in Zukunft eine regelmäßige Beteiligung mit Raum für Berichte bei den Stadtbezirksratssitzungen schaffen. 

Die Stadtteilheimatpfleger geben dem Stadtbezirksrat nicht nur einen lehrreichen Einblick in die lokale Geschichte, sie lenken den Blick auch auf Themen und Handlungsbedarfe, die sonst unbeachtet blieben. Zudem verdient ihre ehrenamtliche Arbeit eine entsprechende Würdigung.

Da es in der Vergangenheit immer wieder passiert ist, dass den Stadtteilheimatpflegern trotz Anfragen keine Möglichkeit zu Berichten und Stellungnahmen im Stadtbezirksrat gegeben wurde, sahen sich die Antragsteller genötigt, diesen Schritt zu gehen und danken den Grünen für ihre Unterstützung.

Michael Berger