CDU, FDP und BIBS begrüßen stärkere Einbindung der Stadtteilheimatpfleger

Mit Unterstützung der Grünen und gegen die Stimmen der SPD konnten sich CDU, FDP und BIBS mit ihrem Antrag durchsetzen und den Stadtteilheimatpflegern im Stadtbezirk Wabe-Schunter-Beberbach in Zukunft eine regelmäßige Beteiligung mit Raum für Berichte bei den Stadtbezirksratssitzungen schaffen. 

Die Stadtteilheimatpfleger geben dem Stadtbezirksrat nicht nur einen lehrreichen Einblick in die lokale Geschichte, sie lenken den Blick auch auf Themen und Handlungsbedarfe, die sonst unbeachtet blieben. Zudem verdient ihre ehrenamtliche Arbeit eine entsprechende Würdigung.

Da es in der Vergangenheit immer wieder passiert ist, dass den Stadtteilheimatpflegern trotz Anfragen keine Möglichkeit zu Berichten und Stellungnahmen im Stadtbezirksrat gegeben wurde, sahen sich die Antragsteller genötigt, diesen Schritt zu gehen und danken den Grünen für ihre Unterstützung.

Michael Berger

Pressemitteilung der CDU, BIBS und FDP im Stadtbezirksrat Wabe-Schunter-Beberbach bezüglich der Gaststätte beim SV Grün-Weiß Waggum

Die Gaststätte im Vereinsheim ist der gemeinsame Treffpunkt der Vereinskultur und bietet auch den Waggumern und Bevenrodern einen Anlaufpunkt. Weitere Vereine wie der Kleingarten Verein Waggum nutzen die Gaststätte vom SV Grün-Weiß Waggum ebenfalls.

Leider ist der Pächter dieser Gaststätte verstorben, so dass eine Neuverpachtung zum Weiterbetrieb erforderlich ist. Besonders erfreulich ist hierbei, dass der Verein dabei den Charakter eines Cafes für Vereinsmitglieder, Gäste und die Bürger Waggums und Bevenrodes stärken möchte. Bedauerlicherweise sorgt sich der Verein, dass die Stadt Braunschweig keine Gaststätte mehr in den Räumlichkeiten haben möchte.

Aufgrund der Bedeutung für den Stadtbezirk, den Verein, weitere Vereine sowie der Tatsache, dass der Verzehr von Alkohol ausdrücklich nicht im Fokus der Gastst tte steht, sehen CDU, BIBS und FDP keinen Widerspruch für das Ziel der Stadt Braunschweig, Alkohol und Sport zu trennen. Durch die Einschr nkungen zur Eind mmung der Corona Pandemie haben die Vereine und das gesellschaftliche Leben zudem besonders gelitten.. Eine Schlie ung der Vereinsgastst tte würde dieses Problem noch verschärfen.

CDU, BIBS und FDP geben sich mit dieser Situation nicht zufrieden haben zur Stadtbezirksratssitzung Anfang März einen Antrag gestellt, in dem die Stadt aufgefordert wird, das Vereinslokal zu erhalten und an einen neuen Wirt zu verpachten.

Michael Berger

Mitgliederversammlung mit Wahlen im CDU-Ortsverband Wabe-Schunter

Anlässlich der Mitgliederversammlung des 
–CDU-Ortsverbandes Wabe-Schunter–
am Freitag, 04.02.2022,  fanden Wahlen statt:

Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Wabe-Schunter setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender:
Thorsten Wendt
stell. Vorsitzender: Björn Grundey
Schriftführer: Jürgen Wendt

Beisitzer: 
Bianca Nicolai
Kathrin Wendt
Michael Nicolai
Falko Salbert

Delegierte für den Kreisausschuss des CDU-Kreisverbandes Braunschweig:
Thorsten Wendt
Jürgen Wendt
Bianca Nicolai
Kathrin Wendt
Björn Grundey
Falko Salbert
Michael Nicolai

Ersatzdelegierte für den CDU-Kreisausschuss:
Gunhild Salbert
Luca Schilling 

Neumitgliederbeauftragter für den CDU-Ortsverband:
Thorsten Wendt

Betreuung/Assistenz (Internetpräsenz pp.):
Luca Schilling

–Alle Gewählten wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählt. —

Thorsten Wendt
-Vorsitzender-

Björn Grundey
-stellvertretender Vorsitzender-

CDU-Ortsverband Wabe-Schunter
Gieselerwall 2
38100 Braunschweig
(CDU-Haus)

CDU, BIBS und FDP beklagen mangelnde Sicherheit am Zebrastreifen in Waggum

Der Zebrastreifen in Waggum auf der Bienroderstraße in Höhe der Einmündung im Schühfeld wird von vielen Bürgern in Waggum als unsicher wahrgenommen.

Zu oft werden wartende Fußgänger am Fahrbahnrand, insbesondere Kinder, übersehen. Teilweise berichten Anwohner davon, dass selbst wenn schon ein Fahrzeug wartet und die Fußgänger sich schon auf der Straße befinden, Autos aus der anderen Richtung den Zebrastreifen ohne zu halten überfahren.

Die Sichtbarkeit des Zebrastreifens ist aus sich der Autofahrer trotz Beschilderung nicht optimal erkennbar Teilweise verdecken Büsche das Schild oder es wird durch parkende PKW zu spät wahrgenommen.

Aus Sicht von CDU, BIBS und FDP ist dieser Zustand für alle Verkehrsteilnehmer nicht tragbar. Gleichzeitig ist die Bienroderstraße eine wichtige Hauptstraße, auf der der Verkehrsfluss nicht weiter eingeschränkt werden sollte. Daher haben sie zur nächsten Sitzung des Stadtbezirksrats einen Ortstermin mit der Polizei beantragt, bei dem die Problematik von Fachleuten analysiert und Lösungen erarbeitet werden sollen.

Michael Berger

CDU, FDP und BIBS wollen den Stadtteilheimatpflegern eine Stimme geben

Nachdem über viele Jahre die Stadtteilheimatpfleger im Stadtbezirksrat Wabe-Schunter-Beberbach trotz Anfrage beim damaligen Bezirksbürgermeister kein Raum für regelmäßige Berichte gegeben wurde, haben die Fraktionen von CDU und BIBS gemeinsam mit der FDP einen Dringlichkeitsantrag zur Sitzung am 26.01.2022 gestellt, dafür einen regelmäßigen Punkt in der Tagesordnung zu verankern.

Die Stadtteilheimatpfleger leisten ehrenamtlich einen wichtigen Beitrag zum Verständnis regionaler Geschichte. Diese ist nicht nur ein Kulturgut, sie trägt auch zur Identifikation der Menschen mit ihrem Ortsteil bei, was die Grundlage für Engagement in diesem ist. Zudem ist die Geschichte auch immer ein Lehrstück für die Politik. Die Stadtteilheimatpfleger haben außerdem durch ihre Arbeit einen besonderen Blick auf ihre Bezirke und können der Politik eine erweiterte Perspektive bieten. 

Michael Berger

CDU, BIBS und FDP starten Initiative für Radweg zwischen Bevenrode und Grassel

Die Stadt Braunschweig und der Landkreis Gifhorn haben sich eine deutliche Steigerung der Bemühungen zum Klimaschutz vorgenommen. Ein wesentlicher Baustein sind aus Sicht von CDUBIBS und FDP sichere und ganzjährig nutzbare Pendelrouten für Radfahrer. Durch den stark gestiegenen Bestand an E-Bikes ist dieser Bedarf umso dringlicher. Für die Bürger Wedesbüttels, Essenrodes sowie Grassels ist die Route durch Bevenrode nach Braunschweig der Kürzeste. In Bevenrode gibt es zudem Anschluss an den ÖPNV Braunschweigs, der für viele Pendler interessant ist.

Aber auch der sichere Radverkehr zwischen den beiden Orten insbesondere für Kinder muss aus Sicht der Parteien dringend gewährleistet werden. Daher haben sich die CDU, die BIBS und die FDP Braunschweig und die CDU Meine zusammengetan und fordern den Landkreis Gifhorn und die Stadt Braunschweig auf, zu diesem Thema wieder in Kontakt zu treten und gemeinsam eine konkrete Planung durchzuführen und umzusetzen.

Michael Berger

Foto: Michael Berger, CDU Bevenrode am Ortsausgang Bevenrode Richtung Grassel

CDU Ortsverbände besorgt um die Versorgungslage im Osten Braunschweigs

Auf Grund der Schließung des Real-Marktes an der Berliner Straße zum 29.01. zeigen sich die CDU Ortsverbände Wabe-Schunter, Volkmarode und Schapen besorgt um die stetig verschlechternde Infrastruktur im Osten Braunschweigs:

Thorsten Wendt (Vorsitzender Wabe-Schunter) betonte, dass mit der Schließung nach dem Praktikermarkt schon der zweite große Grundversorger im Osten der Stadt schließen wird.

„In Gliesmarode und Volkmarode war die Versorgungslage früher deutlich besser: Baumarkt und großes SB-Warenhaus. Wenn jetzt kein Nachfolger gefunden wird müssen die Menschen in Gliesmarode und Volkmarode und darüber hinaus, mehr Zeit aufwenden und weiter fahren. Das ist weder gut für die Lebensqualität noch für die Umwelt.“

Dr. Volker Garbe (Fraktionsvorsitzender der CDU im Bezirksrat Volkmarode-Hondelage) ergänzte, dass auch schon die Postversorgungslage längst nicht mehr gut ist und sich durch die Schließung der Postagentur im Realmarkt weiter verschlechtern werde. Die Versorgungslage werde auch weiterhin den Bezirksrat beschäftigen, soweit er tätig werden kann.

Jan Hackenberg, Vorsitzender des Arbeitskreises Wirtschaft in Braunschweig forderte deshalb: „Die Stadt muss nun die Nachfolgesuche und Übernahme durch gute Rahmenbedingungen erleichtern und aktiv fördern. Natürlich sind die Möglichkeiten der Stadt begrenzt, sie muss aber die Instrumente im Bauplanungsrecht nutzen um den Standort attraktiv zu halten und schon jetzt sicherstellen, dass notwendige Genehmigungen und Abnahmen schnell und zügig erfolgen können.“

MdL Oliver Schatta und CDU-Ortsverband Wabe-Schunter luden ein: Forellenräuchern in Querum

– Guter Jahresabschluss für den CDU-Ortsverband Wabe-Schunter –

Am Samstag, 19. Dezember 2021, fand im Schützenverein Querum von 1874 e. V. auf Einladung des Landtagsabgeordneten Oliver Schatta und des dortigen CDU-Ortsverbandes Wabe-Schunter ein Forellenräuchern als Jahresabschlussveranstaltung statt.

Ungefähr 25 hungrige Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt. Oliver Schatta erklärte im Verlaufe der Veranstaltung den Räuchervorgang und verriet das eine oder andere Geheimnis, wie die Forellen auf das Räuchern vorbereitet werden. Dazu gab es leckere Rosmarinkartoffeln, Brot und Getränke.

MdL Schatta beantwortete weiterhin Fragen zu seiner politischen Arbeit im Landtag und im Rat der Stadt Braunschweig.

„Ein richtig toller Jahresabschluss für den CDU-Ortsverband Wabe-Schunter “, so CDU-Ortsverbandsvorsitzender Thorsten Wendt. Eine Aktion, die aufgrund der hervorragenden Resonanz sicher wiederholt werden kann. Interessierte Gäste waren unter anderem Harald Sollmann, AGV-Vorsitzender/MdB und CDU-Kreisvorsitzender Carsten Müller /Volker Garbe, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Schapen und ein Filmteam des ZDF, welches für das Hauptstadtstudio (Berlin direkt) berichtete.

Am 08. Januar 2022 wird die Veranstaltungsreihe mit einer zünftigen Braunkohlwanderung fortgesetzt (wir bitten jedoch um Verständnis dafür, dass wir die geplante Wanderung von den künftigen Maßnahmen des Landes Niedersachsen und der Stadt Braunschweig im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie abhängig machen müssen).

Thorsten Wendt

-Vorsitzender CDU-Ortsverband Wabe-Schunter-

Fotos zur Veröffentlichung freigegeben: Fotograf: Kathrin Wendt, CDU-Ortsverband Wabe-Schunter