Ein Rückblick in den Monat Mai

Am 01. Mai haben sich die Kandidatinnen und Kandidaten des CDU-Ortsverbandes Wabe-Schunter für die gemeinsame Erstellung eines Programms zur Kommunalwahl 2021 getroffen. Wir freuen uns, Ihnen bald unser Programm vorzustellen! Unsere Kandidatinnen und Kandidaten sind hochmotiviert!

Leider muss die Midsommernachtsparty, geplant für Samstag, 19. Juni 2021, ausfallen. Auch wenn die Corona-Fallzahlen derzeit nach unten gehen, wollen wir mit einer solchen Veranstaltung kein Risiko eingehen. Eventuell holen wir die Party zu einem anderen Zeitpunkt nach! Wir bitten um Ihr Verständnis!

Dafür findet am Freitag, 18.06.2021, in der Zeit von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr ein Informationsstand auf dem Querumer Wochenmarkt statt. Lassen Sie sich von uns überraschen! Unser CDU-Ortsverband wir 30 Jahre alt!

Unsere weiteren Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Internet.

Herzlichst, Ihr Thorsten Wendt

„Rosen-Verteil-Aktion“ zum Muttertag auf dem Querumer Wochenmarkt

Zum heutigen Markttag in Querum fand traditionell eine
„Rosen-Verteil-Aktion“ auf dem Westfalenplatz statt.

Der Ortsverband Wabe-Schunter veranstaltet nahezu jedes Jahr diese Aktion
anlässlich des anstehenden Muttertages.
Dazu Ortsverbandsvorsitzender Thorsten Wendt: „Die Resonanz  bei den
Besucherinnen und Besuchern war durchweg positiv.
Gute Gespräche fanden statt.  Hinweise sowie Informationen insbesondere zu
bezirklichen Themen wurden ausgetauscht.
Die Menschen freuen sich mit uns ins Gespräch zu kommen.“

Der Infostand wurde unter strenger Berücksichtigung der Corona-Auflagen
durchgeführt.

Thorsten Wendt
-CDU-Ortsverbandvorsitzender Wabe-Schunter-

Rückblick und Ausblick!

Anstelle des monatlichen Podcast darf ich an dieser Stelle zu einem kleinen Rückblick auf den Monat April und einen Ausblick auf den Monat Mai einladen!

Vor 2 Wochen fanden die Aufstellungsversammlungen für den Rat und den Bezirksrat 112 (Wabe-Schunter-Beberbach) sowie den neuen Bezirksrat 111 (Zusammenlegung von Hondelage, Volkmarode, Dibbesdorf und Schapen) in der IGS Volkmarode statt. Die Resonanz der interessierten Mitglieder und Gäste, darunter auch unser OB-Kandidat Kasper Haller, war sehr gut.

Gratulation von meiner Seite an Dr. Volker Garbe, der als Bezirksbürgermeisterkandidat der CDU im neuen Bezirk 111 ins Rennen geht.

Aus unserem CDU-Ortsverband Wabe-Schunter sind folgende Mitglieder für den Bezirk 112 aufgestellt: Thorsten Wendt (Platz 1), Bianca Nicolai (Platz 3), Jürgen Wendt (Platz 4), Michael Nicolai (Platz 6), Björn Grundey (Platz 8), Klaus Behrens (Platz 9), Dr. Klaus-Peter Ulbrich (Platz 10), Luca Schilling (Platz 11), Dr. Natalie von Kaehne (Platz 12).

Die Gesamtliste von 20 Kandidatinnen und Kandidaten wurde einstimmig so beschlossen.

Ich persönlich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Für den Rat der Stadt wurden folgende Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Wabe-Schunter mit jeweiligen Listenplätzen vorgeschlagen: Thorsten Wendt (Platz 2), Bianca Nicolai (Platz 7), Dr. Nathalie von Kaehne (Platz 9).

Auch hier danke ich ganz herzlich für Ihr Vertrauen.

Ich habe mich bereits mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten getroffen. Wir haben unsere Ziele für die kommende Ratsperiode definiert. Dazu bald mehr.

Am morgigen Freitag veranstaltet der CDU-Ortsverband Wabe-Schunter ab 09.00 Uhr auf dem Querumer Wochenmarkt einen Informationsstand mit Rosen-Verteil-Aktion anlässlich des diesjährigen Muttertags. Ich freue mich auf die persönlichen Gespräche und hoffentlich gutes Wetter. Besuchen Sie uns gerne!

Ich darf auf diesem Wege gleich noch auf meine heutige telefonische Bürgersprechstunde hinweisen. Einzelheiten dazu entnehmen Sie bitte der Mitteilung der CDU-Ratsfraktion, die auch auf dieser Seite eingestellt wurde (Dauer: 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr).

Abschließend darf ich Ihnen alles Gute für den Monat Mai wünschen. Bleiben oder werden Sie gesund und lassen Sie es sich gutgehen!

Herzlichst, Ihr Thorsten Wendt

CDU stellt ihre Kandidaten für die Wahl zum Rat und Stadtbezirksrat im Nordosten auf

Die CDU im Nordosten Braunschweigs hat für den Ratswahlbezirk 11 sowie für die dazugehörigen Stadtbezirkswahlen in den Bezirken 112 (Wabe-Schunter-Beberbach) und 111 (Volkmarode-Hondelage) ihre Kandidaten aufgestellt:

Für den Ratsbezirk 11 zu dem die Orte Gliesmarode, Querum, Riddagshausen, Hondelage, Waggum, Bienrode, Bevenrode, Schapen, Dibbesdorf und Volkmarode gehören stellte die CDU 10 Kandidaten auf.

Angeführt wird die Liste von Claas Merfort, der 2020 auch Vorsitzender der Jungen Union Deutschlands war. Er ist Wirtschaftswissenschaftler und derzeit Geschäftsführer eines Technologieanbieters im Bereich der Elektronik- und Softwareentwicklung.

Auf den weiteren Plätzen folgen Thorsten Wendt aus dem Bereich Wabe-Schunter (Querum), Antje Keller aus dem Bereich Bienrode-Waggum-Bevenrode sowie Jan-Tobias Hackenberg aus Schapen und Kerstin Basse aus Volkmarode. Die Liste enthält insgesamt 5 Männer und 5 Frauen.


Für den Bezirksbereich 112 Wabe-Schunter-Beberbach (Gliesmarode, Querum, Riddagshausen, Waggum, Bienrode, Bevenrode) stehen 20 Kandidaten auf der Liste. An erster Stelle tritt Thorsten Wendt aus Querum als Stadtbezirksbürgermeisterkandidat an.

Nach ihm folgen Antje Keller (Waggum), Bianca Nicolai, Jürgen Wendt (Querum) und Michael Berger (Bevenrode).


Für den Bereich 111 Hondelage-Volkmarode (einschließlich der Ortschaften Schapen und Dibbesdorf) steht an erster Stelle der Liste mit 18 Kandidaten Dr. Volker Garbe aus Schapen als Stadtbezirksbürgermeisterkandidat.

Auf den nächsten Plätzen folgen Markus Wilde aus Volkmarode, Christina Pelzer aus Hondelage, Martina Wolter aus Schapen und Nils Schmidt aus Hondelage.

Personelle Veränderung in der CDU-Stadtbezirksratsfraktion 112 (Wabe-Schunter-Beberach)

Michael Nicolai rückt in die CDU-Fraktion nach

Bereits im November ist Michael Nicolai (CDU) aus Querum in den Bezirksrat 112 nachgerückt.

Michael Nicolai ersetzt den wegen Mandatsverlust durch Umzug ausgeschiedenen Lars Einsle (Bienrode).

„Wir haben Michael Nicolai ganz herzlich in unserer Fraktion begrüßt und freuen uns auf die Zusammenarbeit“,  so Fraktionsvorsitzender Thorsten Wendt.

Rodelhügel wird gut angenommen

Der Bau eines Rodelhügels für den Spielplatz an der Oldenburgstraße/Querum war einer meiner Anträge im damaligen Stadtbezirksrat 111 (Wabe-Schunter) in der Ratsperiode 2006 bis 2011. 

Bei diesem für Kinder tollen Winterwetter wird der Hügel sehr gut angenommen wie die „Gebrauchsspuren“ eindeutig zeigen. 

Damals habe ich mich über die schnelle Umsetzung sehr gefreut. 

Hat sich offensichtlich gelohnt.

Thorsten Wendt

Ein Bücherschrank für Gliesmarode

Auf Antrag der CDU-Fraktion im Stadtbezirksrat 112 genehmigte der Bezirksrat einstimmig die Anschaffung eines Bücherschrankes für den Stadtteil Gliesmarode. Ein Standort wurde schnell gefunden. An der Einmündung der Querumer Straße in die Berliner Straße/Karl-Hintze-Weg. Der Grund für den Antrag ist folgender: Gliesmarode hat keine eigene Ortsbücherei. Jeder Bürger darf jetzt Bücher entnehmen oder ausleihen. Wer eigene Bücher spenden will darf diese in den Schrank stellen. Allerdings sind die Vorschriften zu beachten.

Die Kosten in Höhe von ca. 3800 € hat der Bezirksrat übernommen.Ehrenamtliche kümmern sich um Sauberkeit, Bestückung des Schrankes, Einhaltung der Regeln. 

Thorsten Wendt

Traditionelle Herbstaktion im Naturschutzgebiet Riddagshausen

 Das Wetter war gut am 10. Oktober, nicht zu kalt und nicht zu warm, um tüchtig arbeiten zu können! Traditionell trafen sich wieder Beschäftigte des Hauses Entenfang unter Leitung der Rangerin Anke Kätzel sowie Mitglieder und Freunde des CDU-Ortsverbandes Wabe-Schunter und des Fördervereins Riddagshausen – Naturschutz und Bürgerschaft e.V. zur gemeinsamen Herbstaktion am Haus Entenfang. Über 30 Personen waren gekommen, um mit ihrer Arbeitskraft im Naturschutzgebiet Gutes zu tun. Aufgeteilt in fünf Gruppen ging es um kurz nach 9 Uhr mit Motorsäge, Spaten, Astschere und vielem mehr an die Arbeit. 

In den vergangenen Monaten waren mehrere Bäume auf die Papenwiese und auf eine kleine Wiese nahe dem alten Bahndamm bei Schäfer’s Ruh gefallen. Da die Baumkronen das Mähen der Wiesen in diesen Bereich unmöglich machen, galt es, die Kronen mittels Motorsäge klein zu schneiden und die Äste dann in den nahen Wald zu bringen. Eine schweißtreibende Arbeit, jedoch galt auch hier, dass „viele Hände der Arbeit ein rasches Ende“ bereiten. 

Eine weitere Gruppe hatte in der Buchhorst die Aufgabe, die Sichtachsen zweier Bänke auf die Klosterkirche Riddagshausen freizuschneiden und gleichzeitig auch Maßnahmen zu ergreifen, um ein Heraustreten von Besucherinnen und Besuchern auf den angrenzenden Acker zu vermeiden. Dazu wurde ein niedriger Flechtzaun errichtet, der den Blick auf die Klosterkirche nicht verstellte, gleichzeitig aber eine Barriere zum Acker darstellte. 

Die dritte Gruppe hatte die Aufgabe, auf einer Rinderweide auf dem Heilebartsfeld bei Weddel einen Zaun zu erneuern und zu reparieren, der die Rinder hindern sollte, in eine Anpflanzung hineinzugehen und dort Schaden anzurichten. Das war besonders wichtig, da die Hecke schon viele Jahre ein Brutplatz des stark gefährdeten Neuntöters ist. Es mussten neue Pfähle gesetzt werden, ein rund 100 Meter langer Zaun gezogen und an den Pfählen befestigt werden. Da alle Teilnehmer dieser Gruppe rote Bekleidung vermieden hatten, verhielten sich die Rinder friedlich, wenn auch neugierig und beschnupperten immer wieder die mitgebrachten Gerätschaften. 

Gruppe Nummer vier hatte die Aufgabe, an mehreren Stellen außerhalb der Buchhorst Bäume zu pflanzen und an Pflanzpfählen zu befestigen. Dabei handelte es sich überwiegend um Eichen, die nun hoffentlich gut anwachsen und viele Jahrhunderte das Bild des Naturschutzgebietes mit prägen können. Als besondere Baumart waren auch zwei Exemplare der Elsbeere mit dabei. Dieser Baum, den viele nicht einmal dem Namen nach kennen, ist einheimisch und kommt vor allem in den Wäldern im südlichen Niedersachsen vor. Im Naturschutzgebiet Riddagshausen ist bisher nur ein Exemplar bekannt. Der schon recht alte Baum steht am Rande der Buchhorst in der Nähe des Grünen Jägers. 

Und last but not least war auch wieder eine Gruppe um die Teiche herum unterwegs, um Müll zu sammeln. Es ist immer wieder erstaunlich, was Besucherinnen und Besucher des Naturschutzgebietes so alles „verlieren“. Die Zusammensetzung des Mülls ist aber auch ein markantes Zeichen der Zeit, genauer gesagt der „Coronazeit“. So fanden sich mehrere Einweg-Mund-Nase-Bedeckungen, die offenbar den Spaziergängern aus den Taschen gefallen waren. Ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen unhygienischen Abfall eingesammelt haben. 

Gegen 13 Uhr waren alle Gruppen wieder am Haus Entenfang zurück, wo ein deftiges Mittagessen auf die hungrigen Mäuler wartete. Mit einem herzlichen Dankeschön der Rangerin Anke Kätzel an alle Aktiven endete der Aktionstag am Nachmittag, an dem zum wiederholten Male nicht nur Erwachsene, sondern auch mehrere Kinder und Jugendliche unter Begleitung ihrer Eltern teilgenommen haben. 

Martin Bollmeier

Naturschutz und Bürgerschaft e.V. 

Thorsten Wendt 

Förderverein Riddagshausen – CDU-Ortsverband Wabe-Schunter 

Forellenräuchern mit MdL Oliver Schatta

Am heutigen Samstag fand im Schützenverein Querum von 1874 e. V. auf Einladung des Landtagsabgeordneten Oliver Schatta und des dortigen CDU-Ortsverbandes Wabe-Schunter ein Forellenräuchern zum neuen Jahr statt. 

33 hungrige Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt.

Oliver Schatta erklärte im Verlaufe der Veranstaltung den Räuchervorgang und verriet das eine oder andere Geheimnis, wie die Forellen auf das Räuchern vorbereitet werden. Dazu gab es Rosmarinkartoffeln, Brot und Getränke.

MdL Schatta beantwortete weiterhin Fragen zu seiner politischen Arbeit im Landtag.

Ein toller Jahresauftakt für den CDU-Ortsverband Wabe-Schunter, so OV-Vorsitzender 

Thorsten Wendt.

Eine Aktion, die sicher wiederholt werden kann.

Thorsten Wendt

-Vorsitzender CDU-Ortsverband Wabe-Schunter-