CDU, BIBS und FDP beklagen mangelnde Sicherheit am Zebrastreifen in Waggum

Der Zebrastreifen in Waggum auf der Bienroderstraße in Höhe der Einmündung im Schühfeld wird von vielen Bürgern in Waggum als unsicher wahrgenommen.

Zu oft werden wartende Fußgänger am Fahrbahnrand, insbesondere Kinder, übersehen. Teilweise berichten Anwohner davon, dass selbst wenn schon ein Fahrzeug wartet und die Fußgänger sich schon auf der Straße befinden, Autos aus der anderen Richtung den Zebrastreifen ohne zu halten überfahren.

Die Sichtbarkeit des Zebrastreifens ist aus sich der Autofahrer trotz Beschilderung nicht optimal erkennbar Teilweise verdecken Büsche das Schild oder es wird durch parkende PKW zu spät wahrgenommen.

Aus Sicht von CDU, BIBS und FDP ist dieser Zustand für alle Verkehrsteilnehmer nicht tragbar. Gleichzeitig ist die Bienroderstraße eine wichtige Hauptstraße, auf der der Verkehrsfluss nicht weiter eingeschränkt werden sollte. Daher haben sie zur nächsten Sitzung des Stadtbezirksrats einen Ortstermin mit der Polizei beantragt, bei dem die Problematik von Fachleuten analysiert und Lösungen erarbeitet werden sollen.

Michael Berger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.